Programm

 

17. Jahrestagung des AK Mobilität und Verkehr der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG): (Im)mobilität in einer (post)pandemischen Welt.

29.06. bis 01.07.2022, LMU München (in Präsenz)

Programm: (Im)mobilität in einer (post)pandemischen Welt

Die Corona‐Pandemie 2020/21 hat die zentrale gesellschaftliche Rolle von Mobilität auf
beeindruckende Weise verdeutlicht. Staatliche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in
Deutschland umfassten z.B. die starke Einschränkung persönlicher und arbeitsbezogener
Mobilität durch Lockdown‐Regeln, Ausgangssperren und die Verlagerung von Arbeit ins Home
Office. Während der Individualverkehr mit dem Fahrrad oder zu Fuß zunahm, war besonders
der Öffentliche Verkehr von einem erheblichen Rückgang betroffen. Auch Freizeit‐ und
Urlaubsfahrten haben sich stark verändert. Gleichzeitig haben sich Formen der ‚virtuellen
Mobilität‘ wie z.B. Videokonferenzen und digitaler Unterricht etablieren können. Obwohl die
mittel‐ und langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf Mobilitätspraktiken und
Verkehrssysteme erst in Zukunft voll sichtbar werden, liegen bereits wichtige Erkenntnisse aus
der geographischen und interdisziplinären Verkehrs‐ und Mobilitätsforschung zu den
bisherigen Folgen der Pandemie vor. Das 17. AK‐Treffen in München 2022 bietet
Teilnehmenden die Gelegenheit, neue Erkenntnisse zum Thema ‚(Im)mobilität in einer
(post)pandemischen Welt‘ zu präsentieren und zu diskutieren.

Das Programm der dreitägigen Veranstaltung finden Sie hier.